Book Chat

[Book Chat] Ersticktes Matt – ein Steampunk-Krimi von Nina C. Hasse

Bisher habe ich wirklich sehr wenige Krimis gelesen, wobei ich gar nicht wirklich sagen kann woran das liegt. Vielleicht bevorzuge ich einfach Welten mit Magie, vielleicht habe ich auch immer befürchtet, dass mich ein Krimi á la Tatort eher langweilen würde. Trotzdem habe ich auf dem Steampunk-Festival in Buxtehude Ende April Ersticktes Matt von Nina C. Hasse mitgenommen. Was mich wahrscheinlich auch angezogen hat war die Einfachheit des Covers, die Verbindung zu Schach, was ich selber eine Zeit recht intensiv gespielt habe, und natürlich das Setting – Steampunk ist für mich ein neues Setting, was ich gerne näher erkunden möchte. 

Ein Viertel ohne Hoffnung.
Ein Mörder ohne Skrupel.

New York, 1893.

In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?

Für Remy Lafayette, Gesichtsanalytiker und Berater beim New York Floodlands Police Department, wird die Jagd zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, als seine ehemalige Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät.

Ein Steampunk-Krimi aus den Floodlands. (Quelle)

Wie aus dem Klappentext hervorgeht, sind der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte die sogenannten Floodlands. In dieser alternativen Welt hat man zur Nutzung der dampfgetriebenen Maschinen immer mehr und mehr Kohle abgebaut, was einen dramatischen Einfluss auf das Klima hatte und den Wasserspiegel ansteigen ließ. Schließlich waren die Menschen zur Flucht genötigt um den Wassermassen zu entfliehen. Die Flüchtlingsströme haben dann unter anderem New York getroffen, in denen sich zur Folge das besagte Elendsviertel gebildet hat.

Und unter dieser Kulissen treten nun die Mordfälle auf. Dabei geht die Reise von den Floodlands über die wohlhabenderen Viertel New Yorks bis hinein in die Oberschicht und der Schachliga. Die Lösung des Falls fand ich sehr gut aufgebaut und an keiner Stelle zu vorhersehbar. Ich hatte zwar auch immer meine Vermutungen, wer es denn sein könnte, aber nur ganz kurz vor der Enthüllung bin ich dann auch selber drauf gekommen. Das Buch lädt somit auf jeden Fall zum Mitraten ein!

Die Charaktere haben mich auch von vorne bis hinten überzeugt. Ob es nun der Protagonist war, sein Mitbewohner mit zwei Persönlichkeiten oder die britischen Ermittler, die für den Fall anreisen. Jeder fühlt sich voll entwickelt und ausgereift an und hat seinen elementaren Anteil an der Story genommen. Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen kommen nicht zu kurz und waren spannend zu verfolgen.

Loben möchte ich an der Stelle außerdem das Ansprechen der Flüchtlingsproblematik. Es gab ein paar Dialoge im Buch, die wahrscheinlich genauso heute auch gesagt werden und immer wieder erschreckend sind.

Wenn ich ein kleines Manko am Buch auszusetzen habe, dann ist es, dass ich mir etwas mehr Verbindung des Steampunk-Settings zum Fall gewünscht hätte. Im Grunde hätte das ganze Geschehen auch in der normalen Welt stattfinden können. So hat Steampunk zwar für die Entstehung der Floodlands gesorgt, aber hat sich sonst eher wie ein interessanter Zusatz in der Welt angefühlt. Aber das hat meiner Begeisterung für das Buch keinen Abbruch getan.

Wer also Lust auf einen Krimi mit ungewöhnlichem Setting und tollen Charakteren hat, kann hier eigentlich nichts falschmachen! Der zweite Band ist zwar noch nicht erschienen, aber dafür ein weiterer Kurzkrimi mit den bekannten Protagonisten als eBook um die Wartezeit zu verkürzen.

Erhältlich: Amazon*

Loading Likes...

2 Comments

    • Anja

      Hi Christin,
      ich glaube das Buch hatte letztens noch jemand in einer Facebook-Gruppe geteilt, vielleicht hattest du es da noch gesehen 🙂
      Oooh, vielen lieben Dank! Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.