Leselaunen

[Leselaunen] Von dicken Büchern und Evakuierungen

Dieses Mal erwartet euch neben meinen (leider etwas enttäuschenden) aktuellen Büchern und meiner immer noch guten Lesestimmung auch eine sehr lange Storytime zu einem Ereignis aus letzter Woche. Die Geschichte beinhaltet: Giftige Gase, sehr viele Feuerwehrmänner, eine Evakuierung und sehr viel Chaos. Aber los geht es natürlich mit meinen Büchern!

Eine Aktion von Trallafittibooks

Aktuelle Bücher

Beendet
Die Zeit der Feuerblüten – Sara Lark

Mittendrin
The Raven Boys – Maggie Stiefvater

Die Zeit der Feuerblüten hat diese Woche fast komplett für sich eingenommen, bedingt durch die fast 900 Seiten, die wirklich sehr lange gedauert haben. Es war teilweise sehr anstrengend, denn ich hatte in meinen Erinnerungen auf jeden Fall einen positiveren Eindruck von Sara Lark Büchern. Da konnte dieses Buch aber leider nicht mithalten. Auch bei The Raven Boys hatte ich Schwierigkeiten und hätte es des Öfteren schon mal fast abgebrochen. Das habe ich nun zwar überwunden, aber begeistert bin ich dennoch nicht, was ich in Anbetracht der wirklich sehr guten Reviews sehr schade finde! Es kann für mich also nur besser werden.

Momentane Lesestimmung

Nach wie vor gut, was auch bedingt durch meine vielzähligen Neuzugänge zu Stande kam, die ihr hier in meinem Wrap Up sehen könnt. Hätte ich diese Woche nicht so sehr lange Bücher gelesen, hätte ich auch um einige mehr geschafft. Ich denke, so wird es auch noch eine Weile weitergehen.

Bewegtbild

Nichts. Ich habe diese Woche tatsächlich keine einzige Folge gesehen oder eine Konsole in die Hand genommen. Dafür habe ich zwischendurch natürlich immer wieder YouTube am Laufen gehabt. Aus irgendeinem Grund bin ich bei den Videos von Germany’s Next Topmodel gelandet, fragt mich nicht warum. Jedenfalls klicke ich mich gerade immer mal wieder durch die Videos von 2017 und schüttle nur meinen Kopf über die ganzen Zickereien. Irgendwie muss ich auf YouTube wieder den Weg in eine andere Richtung finden…

Zitat der Woche

She recognized the strange happiness that came from loving something without knowing why you did, that strange happiness that was sometimes so big that it felt like sadness. It was the way she felt when she looked at the stars.

The Raven Boys – Maggie Stiefvater

Und sonst so?

Diese Woche war zwar nicht viel los, aber WAS los war, das war schon sehr krass! Am Donnerstag kurz vor 18 Uhr, ich war kurz davor Feierabend zu machen, nur 2-3 Mails hätten noch gefehlt, hat die Feuerwehr an unserer Bürotür geklopft und uns alle gebeten unverzüglich das Büro zu verlassen, es sei ein Notfall. Dazu muss man sagen – bei uns im Gebäude ging bereits zwei Mal der Feueralarm fehlerhafter Weise los, bei dem auch die Feuerwehr ist in voller Montur angerückt ist. Jetzt war es nun also mal ernst und der Feueralarm ging nicht los! Feuer war also ausgeschlossen. Also eben alle wichtigen Sachen vom Tisch gegriffen (ich weiß, das soll man nicht machen, aber es hat sich im Endeffekt als richtig herausgestellt) und im Gänsemarsch raus aus dem Gebäude. Unten standen dann auch schon dutzende Feuerwehrmänner voll ausgestattet mit Gasmasken und Co., aber niemand wusste so richtig was los ist.

Nach und nach kamen dann auch ein paar Informationen an uns, als wir vor dem Gebäude gewartet haben. Im Batterieraum haben sich Batterien überhitzt, sind ausgelaufen und haben giftige Dämpfe entwickelt. Der Sicherheitsmann hat dann bei Entdeckung einen Notruf abgesetzt. Während wir also draußen standen kamen immer mehr Einheiten – Umweltdienst, Dekontamination, etc. Schnell wurde klar, dass wir so schnell nicht mehr in das Gebäude kommen, daher war es wirklich gut, dass ich alles Wichtige gegriffen habe! Andere hatten das Glück nicht und mussten dann ohne Schlüssel und ohne Portmonee nach Hause kommen. Alleine das hätte sich bei mir schon als schwierig erwiesen, da ich alleine recht weit weg wohne. Als ich mich dann auf nach Hause gemacht, habe ich dann auch gesehen, dass die Parallelstraßen weitläufig abgesperrt wurden, auch Busse mussten umgeleitet werden.

Unklar war, ob wir am Freitag dann überhaupt wieder ins Büro kamen (bzw. ob es überhaupt noch gestanden hätte, haha), aber da ich Morgens auch keine neue Info in den Nachrichten oder von der Arbeit bekommen habe, bin ich einfach mal losgefahren. Unterwegs dann die Mitteilung, dass das Gebäude noch nicht zu betreten ist – also den ganzen Weg wieder zurück um Home Office zu machen. Kaum zurück hieß es dann, dass wir nun endlich reindürften, also wieder los und gegen 10.30 Uhr konnte ich dann endlich wieder die Arbeit aufnehmen. Glücklicherweise war es zumindest kundentechnisch recht ruhig, da die meisten in den Bundesländern mit Feier- und Brückentag sitzen.

Am Freitag wurde dann auch die offizielle Pressemitteilung veröffentlicht, die uns endlich ein bisschen Klarheit gegeben hat. Hier war sogar von “kritische Explosionsgrenze” die Rede, was natürlich sehr beruhigend ist (nicht). Auch im Radio hat man darüber berichtet, jedoch mit “Luft voller giftiger Gase” vollkommen übertrieben. Die Luftwerte wurden natürlich intensiv getestet und wären diese nicht im normalen Bereich gewesen, wäre das Gebäude auch nicht wieder für uns geöffnet worden. Ich persönlich mache mir auch nicht mal ansatzweise Gedanken, dass wir irgendwie von den giftigen Gasen betroffenen waren.

Auf jeden Fall waren das ein paar aufregende Stunden. Die Ursache ist aktuell noch unbekannt, aber das wird sich hoffentlich bald aufklären. Was ich vielleicht noch dazu sagen sollte – das Gebäude ist ein Neubau! Wir sind dort im Januar als erste eingezogen, in den meisten anderen Stockwerken wird noch fleißig gewerkelt. Trotz Neubau gibt es wirklich unglaublich viele Probleme, unter anderem schon den ein oder anderen Wasserschaden. Das ist für einen Neubau natürlich wirklich erschreckend! Daher wäre es für mich aber auch nicht überraschend, wenn sich das mit den Batterien auch durch einen Montagefehler oder Ähnliches erklärt. Aber das ist nur eine Vermutung, ich will hier nichts Beschwören. Aber hiermit beende ich auch mal meinen Roman, hoffen wir mal, dass ich nächste Woche wieder ein paar “langweiligere” Geschichten erzählen kann. Von der NordCon zum Beispiel, denn da geht es für mich nächstes Wochenende hin!

Wie war eure Woche?

Loading Likes...

8 Comments

  • Christin

    Jetzt musst ich erstmal fix im Impressum nachschauen, aus welcher Ecke du kommst . Denn hier in der Region gab es die Tage auch eine Warnung, wegen giftiger Gase sollte man die Fenster geschlossen halten und keine KLima im Auto einschalten. Aber du wohnst weiter weg.
    Schön ist so ein Erlebnis trotzdem nicht!
    Kenne zahlreiche Fehlalarme, aber auch berechtigte (zum Glück harmlose) Auslöser. Da ich an der Quelle sitze, muss ich sogar das Wichtigste immer mitnehmen XD
    (selbst auch Reflex würde ich zur Handtasche greifen…)

    Welch ein Erlebnis – so kann eine Woche auch in Erinnerung bleiben 😀

    LG
    Christin

    • Anja

      Da musste ich doch auch gleich mal nachgucken wo du herkommst 😉 So schlimm war es mit den giftigen Gasen auch gar nicht, es wurde meines Wissens nach auch niemand angewiesen die Fenster geschlossen zu haben. Ich bezweifle auch etwas, dass wirklich viel zu uns ins Büro gekommen ist, aber wer weiß das schon.
      Ich weiß ja auch nicht, wie die anderen wirklich ohne ihre Handtasche das Gebäude verlassen konnten… Lag wohl in den Fehlalarmen der letzten Male, wo wir kurz darauf gleich wieder hochdurften. Aber gut, dass ich nicht die einzige bin, die sich der Norm “Lasst alles stehen und liegen und rettet euch selbst” widersetzt xD Was meinst du mit du sitzt an der Quelle?

      So eine Woche braucht man echt nicht nochmal, das darf gerne eine Erinnerung bleiben 😀

      LG
      Anja

      • Christin

        Ich arbeite an der Rezeption in einem Hotel. Sprich, wenn was passiert & kein Chef da ist, übernehm ich die Verantwortung. *fähnchen schwenk*
        XD

        Selbst bei Problemen in der eigenen Wohnung versucht man – sofern möglich – auch wenigstens Geldbörse & Schlüssel neben den lebendigen Wesen zu retten oO
        Sofern ich nicht in Flammen steh, behalt ich den Reflex auch bei 😀

  • Nicci Trallafitti

    Hey!
    Schön, dass du wieder dabei bist 🙂
    Schade, dass du von deinen aktuellen Büchern ein wenig enttäuscht bist. Von der Raven Boys Reihe kenne ich bisher nur den ersten Band, der hat mir aber gut gefallen.

    Das mit dem Büro klingt ja krass! Und du hast scheinbar alles richtig gemacht, als du dir alles geschnappt hast. Manchmal weiß man ja auch einfach nicht was es ist und wann es weiter geht, so wie ihr in dem Fall. Und dann noch bei einem Neubau. Hoffentlich war es das nun mit den Schreckensmeldungen.

    Viel Spaß auf der NordCon, ich bin gespannt auf deinen Bericht 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Anja

      Hallo Nicci,
      The Raven Boys scheint ja wirklich vielen sehr gut gefallen zu haben, aber ich befürchte das Genre ist nicht so meins…

      Das ist wahr, ich würde es in Zukunft wohl auch immer wieder so machen, auch wenn wir es früher anders eingetrichtert bekommen haben. Einmal war sogar Feueralarm, als ich mit einem Kollegen in einem anderen Stockwerk saß. Es war noch fast Winter und wir mussten ohne Jacke und alles raus, weil wir ja nicht nochmal in unser Stockwerk hochkonnten. Das prägt xD

      Ich werde berichten 😉

      LG
      Anja

      • Nicci Trallafitti

        Das glaube ich!
        Ich sage den Kids bei uns zwar immer, dass sie sich beeilen sollen, aber die Jacke sollen se gerne anziehen. Wir mussten auch schon mal Kinder aus der Dusche holen, total ätzend. Oder nachts aus dem Bett und letztendlich war es ein Fehlalarm, zum Glück, natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.