Book Chat

[Book Chat] In Short – Letztendlich sind wir dem Universum egal, To Kill A Kingdom, The King’s Traitor

Heute geht es weiter mit drei bunt Kurzberichten von Büchern, die ich im April gelesen habe. Mit einem etwas Jugendbuch, einem YA Fantasy und einem Finale einer Adult Fantasy-Reihe ist auch dieser Post recht bunt gemischt. Eines davon hat mich sogar bis zum Schluss begeistern können!

Letztendlich sind wir dem Universum egal – David Levithan

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist? (Quelle)

Auch dieses Buch habe ich als Hörbuch auf Spotify gehört, da ich das Konzept unglaublich interessant fand. Ich fand jedoch irgendwie, dass man sich durch die vielen Sprünge oft aus der Story herausgerissen gefühlt hat, da jeder neue Charakter natürlich seine eigene Geschichte mit sich bringt. Dadurch hat es sich stellenweise für mich sehr gezogen. Von der Liebesgeschichte, die ja den Dreh- und Angelpunkt ausmacht, war ich anfangs nicht begeistert, da sie sich fast zu sehr nach Insta-Love angefühlt hat. Wobei etwas anderes in dieser Art von Geschichte ja kaum möglich gewesen wäre. Bei diesem Buch kam mir auch der Gedanke, dass Hörbücher für mich vielleicht doch nicht die richtige Wahl sind. Durch den Sprecher fühle ich mich nicht ganz so frei in den Vorstellungen der Geschichte, was mir hier leider nicht zu Gute kam.

Erhältlich: Amazon*

To Kill A Kingdom – Alexandra Christo

Princess Lira is siren royalty and the most lethal of them all. With the hearts of seventeen princes in her collection, she is revered across the sea. Until a twist of fate forces her to kill one of her own. To punish her daughter, the Sea Queen transforms Lira into the one thing they loathe most—a human. Robbed of her song, Lira has until the winter solstice to deliver Prince Elian’s heart to the Sea Queen or remain a human forever.

The ocean is the only place Prince Elian calls home, even though he is heir to the most powerful kingdom in the world. Hunting sirens is more than an unsavory hobby—it’s his calling. When he rescues a drowning woman in the ocean, she’s more than what she appears. She promises to help him find the key to destroying all of sirenkind for good—But can he trust her? And just how many deals will Elian have to barter to eliminate mankind’s greatest enemy? (Quelle)

Hierbei handelt es sich um eine Nacherzählung der Kleinen Meerjungfrau, jedoch mit Sirenen und einem düsteren Setting. Dieses Setting ist auch der große Vermarktungspunkt des Buches. Somit ist die Handlung zwar deutlich brutaler als in anderen Vertretern des YA Genres, aber es war auf jeden Fall noch viel Luft nach oben. Nachdem die Protagonistin in einen Menschen verwandelt worden ist, geht die Entwicklung doch recht schnell in die Richtung, dass sie ihren Prinzen retten möchte. Da es sich hier um einen Einzelband handelt, blieb nicht allzu viel Spielraum für diese Charakterentwicklung. Ich habe das Buch auf jeden Fall sehr genoßen, jedoch kann ich jetzt bereits sagen, dass es mir nicht sonderlich im Gedächtnis bleiben wird. Als kurzweilige Unterhaltung kann man hier jedoch wenig falsch machen.

Erhältlich: Amazon*

The King’s Traitor – Jeff Wheeler (Kingfountain #3)

Against all odds, Owen Kiskaddon grew from frightened boy to confident youth to trusted officer in the court of Kingfountain—and watched its regent, Severn Argentine, grow ever more ruthless and power-mad. Robbed of his beloved protector, his noble mentor, and his true love, Owen has anticipated the day when the king he fears and reviles, yet loyally serves, will be toppled. Now, as Severn plots a campaign of conquest, the time has come to take action…and Owen’s destiny demands that he lead the strike.

Ordered to incite war with a neighboring kingdom, Owen discovers its beautiful, reclusive ruler, whose powerful magic might even exceed his own. Together they mount a daring plot to overthrow the corrupt monarch, crown the rightful heir, and defeat the prophesied curse threatening Kingfountain with wintry death. But Severn’s evil is as bottomless as the fabled Deep Fathoms. To keep his ill-gotten throne, he’ll gladly spill the blood of enemies and innocents alike. (Quelle)

Dies ist der letzte Teil der ersten Trilogie in der 6-bändigen Kingfountain-Reihe und für mich bisher auch der beste. Auch hier gibt es wieder einen Zeitsprung 7 Jahr in die Zukunft, nachdem uns der Autor im zweiten Band mit gebrochenem Herzen zurückgelassen hat. Auch der Protagonist hat dies noch nicht wirklich überwunden. Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden hatte ich hier überhaupt keine Probleme in die Story zurückzukehren. Es haben erneut sehr gut inszenierte Storywendungen, interessante Charakterentwicklungen und -neuvorstellungen auf den Leser gewartet. Auch hat mir gefallen, wie der Autor den Protagonisten Owen nicht zu einem Gary Stu hat werden lassen – auch er hat finstere Gedanken und muss mit der Moral kämpfen. Das macht ihn für mich zu einem überzeugenden Charakter. Mit diesem Band hat die Trilogie ein sehr zufrieden stellendes bekommen, jedoch bleibt noch sehr viel Potential die Story weiter zu entwickeln. Daher freue ich mich sehr auf die zweite Trilogie in dieser Welt mit den Bänden 4 bis 6.

Erhältlich: Amazon*

Loading Likes...

6 Comments

  • Elena

    Danke für deine Meinung zu “To Kill A Kingdom” von Alexandra Christo, das behalte ich mal im Hinterkopf, dass du es nicht so gut fandest. Du nutzt kein Goodreads, oder? Ich schaue darüber gern, was andere zu den Buch meinten.

    • Anja

      Vielen Dank für das Feedback! Goodreads benutze ich tatsächlich nicht, ich hatte mir nur mal einen Lovelybooks-Account gemacht, aber selbst den nutze ich nicht wirklich. Ich tue mich allgemein sehr schwer mit Social Media und zusätzlichen Communities.

  • Sandra

    Hach! Ich habe deinen Blog über dank des Litnetzwerks entdeckt und bin direkt verliebt <3! So ein genialer Name und Header :)! Darf ich bleiben?
    Ich werde gleich mal weiter stöbern gehen, aber wollte nur ganz kurz vorher sagen, dass ich beim Hörbuch von "Letztendlich sind wir dem Universum egal" auch etwas Probleme hatte mit dem Sprecher und deshalb aufs Buch umgesprungen bin. Das Buch selbst fand ich aber interessant, weil es auf die Thematik der "Liebe ohne Gesicht" anspielt, also das wir uns in eine Persönlichkeit verlieben und nicht in das Äußere. Mal schauen wir die Verfilmung wird.
    LG Sandra

    P.S.: Neben meinem Buchblog habe ich auch noch einen Nerdblog, denn ich aktuell aufbauen will: http://www.nerdydeer.de ich würde mich freuen, wenn du mal vorbei schaust.

    • Anja

      Hallo Sandra,
      wie kann ich bei der Begeisterung denn nein sagen <3 Es freut mich wirklich sehr gleich jemanden so Gleichgesinnten kennen zu lernen! Nerdydeer hört sich super an, dann gehe ich gleich auch mal auf Stöbertour auf beiden Blogs 😀

      Dann wird es wohl tatsächlich am Sprecher gelegen haben... Ich muss auch sagen, dass ich seitdem tatsächlich meine Hörbuch-Ausflüge eingestellt habe und wieder nur noch physisch lese. Es sollte wohl nicht sein. Das Konzept fand ich an sich auch super interessant, nur die Umsetzung wurde mir durch das Medium etwas vermiest. Aber ich denke, ich werde der Verfilmung mal eine Chance geben, die sah im Trailer auch sehr buchgetreu aus. Ich bin gespannt 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  • Kerstin

    Hallo Anja,

    dank dem Litnetzserk habe ich jetzt doch einen neuen Blog in meiner Leseliste, es gefällt mir wirklich gut bei dir.
    To kill a kingdom muss ich wohl endlich von meiner Wunschliste befreien, das klingt so gut was du erzählst.
    Liebe Grüße, Kerstin

    • Anja

      Hallo Kerstin,

      vielen Dank! 🙂
      Ich bin gespannt, was du über To Kill a Kingdom erzählen wirst! Freut mich, dass ich dich für das Buch motivieren konnte.

      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.