Coververgleich

[Coververgleich] DE – US – JP #2: Throne of Glass, Grischa & The Lunar Chronicles

Es ist mal wieder Zeit einen Blick nach Osten und Westen zu werfen, was der ausländische Buchmarkt so zu bieten hat. Ich hatte ja bereits einmal im Februar einen Blick auf die Buchcover in Amerika und Japan geworfen. Dieses Mal geht es weiter mit drei wirklich beliebten Serien, die auch ihren Weg in die japanischen Buchläden gefunden haben: Throne of Glass, Shadow and Bone und The Lunar Chronicles! Wie immer vergleiche ich hier die ersten Bände. In Japan werden einzelne Bände oft noch einmal aufgeteilt (erkennbar an den Zeichen 上 und 下) – auch hier nehme ich jeweils den ersten Band (上).

(Für die Interessierten unter euch: 上 steht wortwörtlich für “oben” und 下 für “unten”, hier entsprechend “erster Band” und “letzter Band”)

Throne of Glass – Sarah J. Maas

Die deutsche Variante orientiert sich an den britischen Büchern, die im Gegensatz zu den amerikanischen Ausgaben einen weißen Hintergrund haben. Ich selber besitze die britischen Ausgaben und ich muss sagen, dass diese mir auch die liebsten sind. Das japanische Cover finde ich leider etwas unspektakulär – Celeana sieht hier zwar menschlicher aus als auf den anderen Covern, aber dieser Hintergrund macht absolut nichts her und ist mir einfach viel zu bunt.

Mein Favorit: Deutschland (bzw. UK)

Shadow & Bone – Leigh Bardugo

Leigh Bardugo ist echt ein Glückspilz, da sie einfach ein schönes Cover nach dem anderen bekommt. Die ursprünglichen amerikanischen Cover haben mich ehrlich gesagt viel zu lange davon abgehalten die Reihe zu lesen, daher bin ich ganz happy, dass diese inzwischen neue spendiert bekommen haben. Aber auch Deutschland hat hier wunderschöne Ausgaben fabriziert, die ich nur zu gerne im Regal stehen haben würde. Und diese sollen ja heute auch richtig selten geworden sein. Das japanische Cover ist im Mangastil gehalten und hier liebe ich vor allem die Farben und Verläufe! Leider besitze ich von der Reihe nur die eBooks, aber bei den ganzen Ausgaben würde es mir auch schwerfallen mir eine auszusuchen.

Mein Favorit: Deutschland & Japan

Cinder – Marissa Meyer

So toll die Cover von Leigh Bardugo sind, so schwer tue ich mich dann doch mit Marissa Meyer. Ich liebe The Lunar Chronicles, wobei mich auf den ersten Blick keines der Cover wirklich anspricht. Die deutschen Ausgaben mögen im Regal zwar elegant aussehen, aber im Laden ist das kein Buch zu dem ich greifen würde, da es auch einfach nichts aussagt. Die englischen Ausgaben, bei denen (soweit ich weiß) auch mal kein Unterschied zwischen US und UK besteht, sind hier mit dem Cyborg-Fuß schon ganz anders. Trotzdem ist auch das Cover keines, was mich sofort anspringt, was wohl vor allem daran liegt, dass ich mit diesem fancy High Heel nichts anfangen kann. Die restlichen Bände gefallen mir da schon bei Weitem besser, auch da mir  bei denen der Märchenbezug auf den ersten Blick besser rüberkommt. Der Schuh und Cinder ergeben zwar Sinn, aber es wird leider nicht so deutlich. Die japanische Ausgabe bringt dann noch das Mond-Element mit ein, womit diese der Story am besten gerecht wird. Aber mir wird zu viel des Fußes von den Schriften überlagert.

Mein Favorit: US (wenn ich wählen müsste)

Was sagt ihr zu den Covern?

Loading Likes...

14 Comments

  • Nicci Trallafitti

    Hey!
    Ein wirklich interessanter Vergleich, vor allem, weil man die japanischen Cover im Regelfall sonst gar nicht so mitbekommen würde.
    Bei ToG gefällt mir das englische Cover am besten, bei Grischa die Deutschen.
    Ich bin wirklich froh, dass ich die HC Reihe nun komplett im Regal stehen habe, jetzt, nachdem Carlsen den dritten nochmal in kleiner Zahl verlegt hat.
    Bei den Luna Chroniken gefällt mir das deutsche HC am besten. Der Cyborgfuß ist mir bisher ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen, haha. Das japanische finde ich komisch, zumal – wie du schon angemerkt hast – sehr viel Bild von der Schrift überdeckt wird.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Anja

      Hallo Nicci,

      genau das war mein Gedanke 🙂 Vor allem, da man diese oft nur mit zumindest geringer Lesefähigkeit im Japanischen überhaupt finden kann.

      Wie super, dass du alle drei deutschen Grisha-Bücher ergattern konntest! Da hat Carlsen echt einen guten Zug gemacht, wobei ich gehört habe, dass es beim zweiten Buch wohl auch schon wieder schwierig wird.

      Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das deutsche HC von The Lunar Chronicles sehr viele bevorzugen werden 😉

      Liebe Grüße
      Anja

      • Nicci Trallafitti

        Ja, beim zweiten Buch ist es mittlerweile auch sehr schwierig..
        Ich denke, dass sie den dritten angeboten haben, genau für diejenigen denen nur noch dieser fehlt.
        Somit glaube ich nicht, dass sie den 2. auch nochmal neu verlegen, leider.

  • Pink Anemone

    Hallo Anja,
    das ist ja ein toller Artikel der das Herz der Cover-Käufer (wie z.B. einermeiner) höher schlagen lässt. Ich finde ja meistens die UK-Ausgaben schöner und auf die japanischen Cover habe ich noch nie einen Blick geworfen. Ich finde es toll, dass Du auch diese Covers vorstellst..obwohl die nicht so meins wären, da zu verspielt, aber interessant ist das auf jeden Fall.
    Ich werde jetzt gleich mal hier wild durchstöbern und gucken was es hier sonst noch so gibt *g*

    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

    • Anja

      Hallo Conny,

      das ist doch schön zu hören, dass ich dich damit glücklich machen konnte 😉

      Die japanischen Cover sind natürlich schon sehr speziell und man muss wohl zumindest etwas Vorliebe zu Manga und/oder Anime haben um diese wirklich zu mögen. Und ich kann auch sehr gut verstehen, dass diese einigen auch zu verspielt rüberkommen! In Japan gibt es ja viele Bereiche, die man um einiges niedlicher und verspielter darstellt als bei uns.

      Und ich besuche dich auch gleich mal 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  • Yanthara

    Hallo,

    ich bin durch #litnetwerk auf deine Seite gestoßen.

    Und ich finde so Berichte über Coervergleiche total interessant.
    Ich hab spaßeshalber verschiedene Cover von den City of Bones Büchern gesammelt. Da hab ich selbst nur mit englischen Ausgaben schon an die 6 oder mehr Cover gehabt

    • Anja

      Hi, vielen Dank für deinen Kommentar!

      Die City of Bones-Reihe wird aber auch unglaublich oft neu aufgelegt, da muss sich ja wirklich schon sehr viel angesammelt haben. Und wenn du dann noch über die ganze Welt schaust, wird es wohl noch schwieriger da den Überblick zu behalten 🙂

  • Daniela | Livricieux

    So Coververgleiche sind doch immer wieder interessant, vor allem weil man meist ja nur das heimische kennt. Ich muss gestehen, dass mir von allen drei Büchern, die Japanischen Cover am wenigsten zusagen, was vermutlich auch damit zusammen hängt, dass ich mit Mangas nicht wirklich viel anfangen kann. 🙂
    Hab ein schönes Wochenende!
    Daniela

    • Anja

      Das kann durchaus der Grund sein 🙂 Wobei mir von den hier genannten eigentlich auch nur eins wirklich gut gefällt und das obwohl ich früher ein sehr großer Manga-Fan war.

      Dir auch ein schönes Wochenende!
      Anja

  • Isabell

    Hey 🙂
    Coververgleiche finde ich immer toll und ich finde es schön, dass du auch japanische Cover mit in den Vergleich genommen hast. Normalerweise werden sonst ja immer eher französische oder spanische Cover mit in den Vergleich interessiert.
    Ich muss ja sage, dass mir von allen drei Covern die Amerkanische Version am besten gefällt, obwohl bei Throne of Glass die deutsche Ausgabe ganz knappt dahinter ist.

    Liebe Grüße
    Isabell

    • Anja

      Hallo Isabell,
      es freut mich, dass es dir gefällt 🙂 An die anderen europäischen Cover denkt man wahrscheinlich auch eher, als dass man einen Blick etwas weiter nach Osten lenkt. Das war auch einer der Gründe, warum ich mich für die japanischen Cover entschieden habe. Und natürlich, dass die oft so ganz anders sind als was mal hier in Europa so sieht!
      Die ganzen verschiedenen Meinungen sind ja echt super interessant! Vielleicht sollte ich nächstes Mal direkt eine Umfrage einbinden 😉

      Liebe Grüße
      Anja

  • Aleshanee

    Hi!

    Ein schöner Coververgleich mit ganz tollen Büchern 😀
    Wobei, Throne of Glass hab ich nicht gelesen, und ja, mich hat das Cover abgehalten – irgendwie reizt mich das überhaupt nicht und ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, worum es da geht, weil ich mir nicht mal den Klappentext dazu durchgelesen hab. Aber dass es vielen gefällt, hab ich durchaus mitbekommen!

    Die Cover zu Leigh Bardugo haben alle was, finde ich, da spricht mich jedes auf seine Weise an. Der deutsche gefällt mir aber auch immens gut, ich find die Farben und die Motive so schön ausgewählt *.*

    Bei den Luna Chroniken, ja du sagst es, im Regal sehen sie schon irgendwie toll aus, ist auch mal was anderes, aber dazu gegriffen hätte ich nicht. Das deutsche hat ja noch so was spezielles, außergewöhliches, die anderen beiden mit dem Schuh find ich schrecklich *lach* So banal und langweilig, da würde ich nichts besonderes dahinter erwarten ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee
    #litnetzwerk

    PS: Toller Blog, ich folge dir mal direkt 🙂

    • Anja

      Hallo Aleshanee,

      vielen Dank 🙂 Throne of Glass habe ich hier tatsächlich eher darauf verglichen, was mich am meisten anspricht, aber das ist eine gute Frage, ob es mich angesprochen hätte, wenn ich die Reihe nicht sowieso schon kennen würde… Da bin ich mir tatsächlich unsicher, die Reihe lebt ja eigentlich doch eher vom Jupe und Word-of-Mouth als von den Covern.

      Schön, dass ich da nicht die einzige bin, die die Lunar Chronicles-Cover nicht so Bombe findet xD

      Vielen Dank für das Folgen <3 Dich habe ich natürlich auch gleich auf Feedly hinzufügt.

      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.