[Book Chat] In Short – The Thief’s Daughter, Night School, The Falconer

So langsam wird es Zeit, dass ich auf meinem Blog zu den gelesenen Büchern im März komme! Während alle dieses Wochenende auf der LBM verbringen (oder auch nicht, was man so von dem Schneechaos hört), habe ich die Zeit genutzt einmal ordentlich in die Tasten zu hauen. Dieses Mal sind die Bücher wieder bunt gemischt mit einer Fantasy-Welt, einem Internats-Setting und schließlich einem Steampunk-Schottland.

The Thief’s Daughter – Jeff Wheeler

Owen Kiskaddon first came to the court of the formidable King Severn as a prisoner, winning favor with the stormy monarch by masquerading as a boy truly blessed by the Fountain. Nine years hence, the once-fearful Owen has grown into a confident young man, mentored in battle and politics by Duke Horwath and deeply in love with his childhood friend, the duke’s granddaughter. But the blissful future Owen and Elysabeth Mortimer anticipate seems doomed by the king’s machinations.

A pretender to Severn’s throne has vowed to seize the crown of Kingfountain. But Severn means to combat the threat by using Elysabeth as bait to snare the imposter—and forcing Owen, as a pawn in the dangerous charade, to choose between duty and devotion. With poisoners and spies circling ominously, and war looming on the horizon, Owen must make painful sacrifices to beat back the advancing shadows of death and disaster. Will Owen’s conflicted heart follow the king’s path or risk everything for his love? (Quelle)

The Thief’s Daughter ist der zweite Band der Kingfountain-Reihe nach The Queen’s Poisoner und setzt die Story 9 Jahre später fort. Während wir im ersten Band dem Protagonisten Owen noch als 8-jährigen Jungen begegnet sind, ist er nun ein aufgewachsener junger Erwachsener und muss sich mit neuen und alten Intrigen herumschlagen. Wie auch im ersten Band fand ich die politischen Gegebenheiten sehr verwirrend und auch das Namenverzeichnis am Anfang des Buches hat mich nicht sehr geholfen, da ich in einem eBook nicht immer „zurückblättern“ möchte. Aber nach etwa einem Drittel der Story war ich wieder voll und ganz von dem Buch gefangen genommen. Owen und Evie, seine Kindheitsfreundin, werden erneut auf ihre Treue zum König erprobt und somit hat das Buch mich nach dem Ende bestürzt zurückgelassen. Ich hatte gleichzeitig aber auch das Gefühl, dass der übergreifende Plot mit dem Ende dieses Buches erst so richtig angefangen hat. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie der dritte Band die „erste Trilogie“ in dieser Reihe aus insgesamt sechs Bänden abschließen wird.

Meine Bewertung

Erhältlich: Amazon*

 

Night School: Du darfst keinem trauen – C.J. Daugherty

Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert, und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen? (Quelle)

Ich muss eins gestehen – ich habe mich nicht wirklich mit dem Buch beschäftigt, bevor ich es zur Hand genommen habe. Daher wusste ich auch nicht, wie es genre-mäßig einzuordnen ist. Bei dem Cover dachte ich ehrlich gesagt, dass es den ein oder anderen paranormalen Aspekt geben würde, aber nach spätestens zwei Dritteln des Buches musste ich mir dann doch eingestehen, dass nicht übernatürliches mehr geschehen würde. An sich fand ich das Mysterium rund um die Schule ganz interessant, aber die Geschichte war so vollgeladen mit Klischees, dass ich immer wieder den Kopf schütteln musste. Und jetzt mal ganz ehrlich – wieso wird das in diesem Buch als normal angesehen, dass die minderjährigen Schüler auf ihrem Schulball freien Zugang zu Alkohol haben? Es mag zwar eine mysteriöse Schule sein, aber die Geschichte spielt immer noch in unserer Zeit und da finde ich das nicht okay. Es ist ja nicht so, als ob jemand heimlich den Alkohol reingeschmuggelt hätte, nein, der wurde ja sogar von der Schule ausgeschenkt. Aber mal ganz abgesehen davon fand ich auch das Morden etwas übertrieben für ein Jugendbuch. Oder vielleicht weiß ich in meinem Alter auch nicht mehr, was normal für ein Jugendbuch ist, wer weiß. So oder so, ich werde die Reihe nicht weiterlesen, da habe ich mehr als genügend andere Bücher, die mir meine Zeit besser füllen.

Meine Bewertung

Erhältlich: Amazon*

 

The Falconer – Elizabeth May

Edinburgh, 1844. Beautiful Aileana Kameron only looks the part of an aristocratic young lady. In fact, she’s spent the year since her mother died developing her ability to sense the presence of Sithichean, a faery race bent on slaughtering humans. She has a secret mission: to destroy the faery who murdered her mother. But when she learns she’s a Falconer, the last in a line of female warriors and the sole hope of preventing a powerful faery population from massacring all of humanity, her quest for revenge gets a whole lot more complicated. The first volume of a trilogy from an exciting new voice in young adult fantasy, this electrifying thriller blends romance and action with steampunk technology and Scottish lore in a deliciously addictive read. (Quelle)

Dieses Buch hat mich sehr positiv überraschen können, was aber auch daran lag, dass ich gar keine Erwartungen hatte und auch den Klappentext vorher nicht wirklich gelesen habe. Das einzige was ich darüber wusste war: Schottland! Das war tatsächlich schon alles. Was ich bekommen habe, war eine historische Fantasygeschichte mit Steampunkelementen und Faery in Schottland. Ein kurioser, aber echt guter Mix! Die Protagonistin Aileana ist hin- und hergerissen zwischen ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen und ihrer Suche nach Rache durch das Töten der Faery. Mir hat das Buch echt super gefallen, es ist genau die richtige Mischung aus Action und einer Prise Romantik und einem schönen Setting. Zugegeben, die Steampunk-Elemente fühlen sich etwas überflüssig an, sie haben keinen großen Anteil an der Story selbst. Aber als nettes Beiwerk wertet es das historische Setting ganz interessant auf. Hier noch eine Vorwarnung: Das Buch hat einen der fiesesten Cliffhanger ever! Das ist nicht einfach nur ein Cliffhanger, die Geschichte bricht gefühlt mitten in der Szene ab und lässt einen völlig verwirrt zurück. Also im Prinzip MUSS man weiterlesen! Das werde ich auf jeden Fall, ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.

Meine Bewertung

Erhältlich: Amazon*

Loading Likes...

1 comment / Add your comment below

Kommentar verfassen