Book Chat

[Book Chat] The Loneliest Girl in the Universe – Lauren James

Dieses Buch wird eins meiner Jahreshighlights. Garantiert! Auch wenn es erst Januar ist und das Lesejahr gerade erst begonnen hat! Es hat mich von vorne bis hinten in den Bann gezogen und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich hatte nicht geplant es an einem Tag durchzulesen, aber so ist es schlussendlich gekommen. Das Problem bei diesem Buch ist, dass man eigentlich absolut nichts sagen darf, weil jede Info als Spoiler gewertet werden könnte. Aber ich denke, ich habe es geschafft meine Begeisterung so gut es geht spoilerfrei zusammenfassen zu können. Und falls ihr doch keine Bewertungen lesen wollt, sage ich euch jetzt schon – lest dieses Buch!

Klappentext

Can you fall in love with someone you’ve never met, never even spoken to – someone who is light years away? Romy Silvers is the only surviving crew-member of a spaceship travelling to a new planet, on a mission to establish a second home for humanity. Alone in space, she is the loneliest girl in the universe until she hears about a new ship which has launched from Earth – with a single passenger on board. A boy called J. Their only communication is via email – and due to the distance between them, their messages take months to transmit. And yet Romy finds herself falling in love. But what does Romy really know about J? And what do the mysterious messages which have started arriving from Earth really mean? Sometimes, there’s something worse than being alone… (Quelle)

Wer bereits The Next Together und The Last Beginning von Lauren James gelesen hat, der wird sich eventuell an die Anspielung erinnern, bei dem dieses Buch geteasert wurde (keine Sorge, das war kein Spoiler). Auch wird man dann wahrscheinlich mit der Erwartungshaltung in dieses Buch gehen, ein Sci-Fi/Romantik-Buch zu lesen. Das dachte ich auch. Herausgestellt hat es sich aber als so viel mehr! The Loneliest Girl in the Universe ist ein wundervoll kreierter Psychothriller, der einen an das Buch fesselt, mit Romy mitfiebern lässt und einen auch danach nicht loslassen möchte.

Romy ist eine wunderbare Protagonistin – sie leidet unter Beklemmung und Albträumen und man merkt ihr die lange Einsamkeit dadurch auch sehr an. Als dann die Aussicht kommt, dass sie bald Gesellschaft hat, lernt man auch ihre unbedarfte, leicht tollpatschige Seite kennen. Es gibt so viele Mysterien, die erst im Laufe der Geschichte aufgedeckt werden – wie kam es eigentlich dazu, dass die Eltern gestorben sind? Und was ist mit den anderen Astronauten passiert? Die Zahl der Mysterien nehmen im Laufe der Geschichte noch zu und nehmen einen größeren Umfang ein, als es anfangs den Schein macht.

Ein Teil des Buches ist in E-Mail-Form geschrieben, was einen das Buch nur noch schneller lesen lässt. Lauren James hat einen schönen Schreibstil, bei dem man nur durch die Geschichte fliegt. Und auch die fehlenden Dialoge im Großteil der Story (mit wem denn auch?) lassen das Tempo auf keinen Fall abbremsen.

Leider kann ich nicht annähernd genug zu diesem Buch schreiben wie ich möchte, man muss und sollte es einfach komplett ohne weitere Infos auf sich zukommen lassen. Es wird einen überraschen, der Wendepunkt wird schockieren und wenn ihr seid wie ich, dann wird es euch mit total zerstörten Gefühlen zurücklassen. Die Bewertung dürfte hier offensichtlich sein – 5 Pinguine mit allen Sternchen des Universums!

Meine Wertung

Erhältlich: Amazon

Loading Likes...

2 Comments

  • Elena

    Mir hat “The Loneliest Girl in the Universe” von Lauren James auch wahnsinnig gut gefallen, als ich es letzten Herbst gelesen habe. Wobei hier möglichst wenig Infos vorab echt das beste ist.

    • Anja

      Wie schön, dass du das auch gelesen hast! Das Buch fiel scheinbar echt etwas unter den Radar. Daumen drücken, dass es den Weg nach Deutschland schafft und andere auch so begeistern kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.