[Book Chat] Dark Matter – Blake Crouch

Ich lese nicht allzu viele Thriller, aber Dark Matter scheint auch bei den YA-Lesern gut herumgekommen zu sein. Es war mal wieder eins der Bücher, die ich im Angebot gekauft habe, aber auch die Prämisse hat mich sehr angesprochen. Im Zuge der Challenge Ran an den SuB mit Ava, bei dem wir mindestens 3 Bücher aus verschiedenen Genres lesen sollte, habe ich mich dann beschloßen Dark Matter zu meiner Auswahl hinzuzufügen.

Klappentext

„Are you happy with your life?“

Those are the last words Jason Dessen hears before the masked abductor knocks him unconscious.
Before he awakens to find himself strapped to a gurney, surrounded by strangers in hazmat suits.

Before a man Jason’s never met smiles down at him and says, „Welcome back, my friend.“

In this world he’s woken up to, Jason’s life is not the one he knows. His wife is not his wife. His son was never born. And Jason is not an ordinary college physics professor, but a celebrated genius who has achieved something remarkable. Something impossible.

Is it this world or the other that’s the dream? And even if the home he remembers is real, how can Jason possibly make it back to the family he loves? The answers lie in a journey more wondrous and horrifying than anything he could’ve imagined—one that will force him to confront the darkest parts of himself even as he battles a terrifying, seemingly unbeatable foe. (Quelle)

Ich muss leider gestehen, dass ich bereits vor dem Lesen durch ein Review auf Amazon etwas gespoilert wurde. Zumindest dachte ich, dass es ein Spoiler wäre, bis ich dann den deutschen Untertitel für das Buch und auch den deutschen Klappentext entdeckt habe. Dadurch wird dem Leser leider ein großer Aspekt vorweg genommen, bei dem es viel spannender gewesen wäre, hätte man den erst im Laufe des Buches erfahren. Das finde ich schon wirklich schade, dass man sich in Deutschland dazu entschieden hat es bereits im Voraus zu verraten. Aber dadurch habe ich auch nicht damit gerechnet, wie die Story sich im Endeffekt entwickelt hat, daher konnte ich mich glücklicherweise doch noch sehr auf einige Überraschungen in der Story einstellen. Mein Tipp daher – lest euch wenn möglich keine Reviews auf Amazon und den deutschen Klappentext nicht durch, bevor ihr in das Buch einsteigt!

Die Ausgangssituation von Jason gibt einem ein beklemmendes Gefühl – was würde man selber in seiner Situation machen? Man wird entführt, wacht auf und auf einmal erkennt man nichts mehr wieder. Alle scheinen einen anderen Jason zu kennen, als er selber. Aber was ist nun die Realität – die Vergangenheit die Jason kennt oder die neue Welt, in der er aufwacht? Der Leser wird dadurch wirklich an das Buch gefesselt um mehr darüber zu erfahren, was es mit der neuen Realität von Jason auf sich hat.

Der Mittelteil des Buches hatte für mich leider etwas an Fahrt verloren und streckte sich etwas zu lang. Erst gegen Ende hat das Tempo wieder etwas angezogen, aber im gesamten Buch fand ich das erste Drittel eigentlich am spannendsten. Da fand ich es doch etwas schade, dass sich ein Thriller so „früh“ aufgelöst hat. Apropos „Thriller“ – ich lese wie gesagt nicht viele Thriller, daher mag ich wohl kein Profi darin sein, was einen Thriller ausmacht. Aber ich persönlich sehe viel mehr Sci-Fi-Aspekte in dem Buch. Auch hier scheint es wieder Unterschiede zwischen der deutschen und englischen Bewerbung zu geben. Im englischen Amazon hat das Buch einen deutlichen Thriller-Untertitel, während es in Deutschland vermehrt als Sci-Fi-Buch beschrieben wird.

Der Protagonist Jason ist ein interessanter Charakter, der im Laufe der Geschichte auch seine „dunkle Seite“ zeigt. Man lernt (wortwörtlich) sehr viele verschiedene Seiten von Jason kennen, was zeigt, dass Menschen nicht einfach in gut und böse einzuteilen sind, sondern sich jeder entsprechend seiner Erfahrungen in eine bestimmte Richtung entwickelt. Erst die unterschiedlichen Erlebnisse im Leben eines Menschen lassen ihn auf die eine oder andere Seite abdriften. Die Geschichte hat einen ganz interessanten „Was-wäre-wenn“-Ton, den ich immer super spannend finde.

Mit Dark Matter hat Blake Crouch ein gutes Werk erschaffen, das trotz leichter Schwächen im Spannungsbogen immer noch ein Buch mit einer großartigen Story und vielschichtigen Charakteren ist, das man ohne Bedenken weiterempfehlen kann. Die Mischung aus Thriller und Sci-Fi hat mir sehr gut gefallen.

Meine Wertung

Erhältlich: Amazon

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: