[Wrap Up] Dezember 2017

Nach einem Rückblick auf das ganze Jahr möchte ich trotzdem noch meinen Dezember zusammenfassen. Ich habe gemerkt, dass mir bisher die Zeit gefehlt hat über jedes Buch zu schreiben, das ich gelesen habe. Daher finde ich es ganz gut diesen Büchern zumindest im Wrap-Up noch eine Beurteilung geben zu können. Mit zwei Urlauben im Dezember, war der Monat quasi prädestiniert dafür ein guter Lese- und Spielemonat zu werden. Somit konnte ich neben 11 Büchern auch noch zwei Spiele beenden, die auch immer sehr zeitintensiv waren. Leider war der Monat auch ein sehr schlechter für meinen TBR-Stapel, denn die Amazon-Sales haben mein Kindle wieder ordentlich gefüllt. Wieso mussten auch so viele eBooks im Angebot sein?

Gelesen

Ink, Rain, Storm – Amanda Sun
Die ganze Reihe habe ich aufgrund ihrer kurzen Länge während meines Urlaubs recht zügig beenden können. Zu dieser Buchreihe habe ich hier bereits einiges geschrieben, aber kurz gesagt ist es ein klischeehaftes, paranormales YA-Abeneuer mit Setting in Japan, was mich nicht wirklich überzeugen konnte. Aber diese Cover sind wirklich Wahnsinn!

Moxie – Jennifer Mathieu
Vivian hat genug vom Sexismus an ihrer Schule und möchte etwas unternehmen. Sie startet ein Magazin, in dem sie die Mädchen an der Schule auffordert Statement zu zeigen. Das Buch macht vieles richtig, aber längst nicht alles. Eine der Kernaussagen kann ich voll unterstützen – kämpfe für das was du stehst! Auf der anderen Seite habe ich jedoch kleines ein Problem mit der Feminismus-Darstellung im Buch. Während im Buch selbst die Aussage betont wird, dass Feminismus Equality bedeutet, gehen die Handlungen und Aussagen der Charaktere zum Teil in eine andere Richtung. Für die Kernaussage ist das Buch daher durchaus eine Empfehlung wert, aber für die Feminismus-Darstellung kann ich diese nicht uneingeschränkt geben.

Rivers of London – Ben Aaronovitch
Von dieser Reihe sind bereits sechs Bücher erschienen, höchste Zeit selber einmal in diese Fantasy-Serie einzusteigen. Es geht im Peter Grant, der eigentlich nur Detective werden möchte, aber während eines Einsatzes einem Geist begegnet. Damit eröffnet sich ihm die paranormale Seite Londons und er geht in Ausbildung beim letzten Magier in London. Im Prinzip hört es sich etwas wie Harry Potter für Erwachsene an, aber besonders viele Ähnlichkeiten hat es dann doch nicht. Die Handlung scheint leider zwischen den Kapiteln ganz schön zu springen. Mir hat es leider auch nicht ganz so gut gefallen, die Erzählweise ist zwar humorvoll vom Autoren gemeint, war aber gar nicht meins.

Artemis – Andy Weir
Andy Weir ist der Autor von The Martian, der auch bereits mit Matt Damon verfilmt wurde. Artemis ist sein neues Buch, mit dem wir mit auf den Mond genommen werden. Dort geht es um die 26-jährige Jazz, die auf dem Mond aufgewachsen ist, von den meisten eher als „Problemkind“ angesehen wird und die Schmugglerei auf Artemis betreibt. Durch einen besonderen Auftrag eines Kunden wird dann eine Kette an Ereignissen ausgelöst, die die Zukunft von Artemis bestimmt. Dabei ist Jazz nie auf den Mund gefallen und Andy Weir beweist ein weiteres Mal seine Stärke komplizierte technische Zusammenhänge auf verständliche und interessante Weise darzustellen. Artemis ist ein spaßiges Buch, das man nicht aus den Händen legen kann.

The Last Namsara – Kristen Ciccarelli
Kam eigentlich irgendjemand in letzter Zeit um Rezensionen von diesem Buch drumherum? Das Buch ist auf Deutsch etwa zur selben Zeit erschienen wie auf Englisch, daher hat man das Buch wirklich überall gesehen. Aber man muss auch sagen, dass es echt gut war! Das Buch hat etwas gebraucht um in Fahrt zu kommen, aber bei der Hälfte wollte ich mich nicht mehr aus meinem Sessel bewegen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Die Protagonistin startet sehr unsympathisch und wächst einem erst mit der Zeit ans Herz, wenn sie sich aus den Fängen der Manipulation lösen kann. Die Darstellung der Drachen ist super und auch die Liebesgeschichte entwickelt sich wunderbar langsam. Daher hat The Last Namsara definitiv eine 5 Sterne-Bewertung verdient.

Timebound – Rysa Walker
Zeitreisen? Da bin ich dabei! In Timebound geht es um Kate, die von ihrer Großmutter erfährt, dass sie durch die Zeit reisen kann. Und damit beginnt das große Chaos und die Verschiebung von Zeitlinien. Besonders am Anfang gab es richtig viel Info-Dumping und man wurde von den ganzen Informationen regelrecht erschlagen. Ich hätte es mir gewünscht, wenn man nach und nach alles erfahren würde und es besser in die Story eingebaut wäre, aber hat man alles auf dem silbernen Tablett serviert bekommen. Das hat anfangs wirklich das Leseerlebnis gebremst, weil ich es etwas die Spannung rausgenommen hat. Auch die Liebesgeschichte war sehr überflüssig und hat sich wieder zu einem Liebesdreieck mit Insta Love entwickelt. Haben wir davon nicht eigentlich schon genug erlebt?

Furyborn – Claire Legrand
Furyborn war als ARC in der FairyLoot vom November enthalten. Uns wird hier eine spannende Fantasygeschichte um zwei Frauen präsentiert, deren Schicksale auch 1.000 Jahre entfernt miteinander verbunden sind. Ich habe diese Geschichte auf jeden Fall genoßen und so eine einzigartige Geschichte habe ich in letzter Zeit auch selten erlebt. Ich habe mich nur etwas gefragt, wie es sein kann, dass die Welt sich in 1.000 Jahren nicht wirklich weiterentwickelt. Und damit meine ich nicht die politische Situation, sondern rein technologisch. Sollte es in 1.000 Jahren nicht zumindest der Fall sein, dass die Welt sich etwas technisiert? Es kann sein, dass ich es etwas zu eng sehe, da es nun mal eine Fantasy-Geschichte und Magie existiert, aber so ganz kann ich das doch nicht hinübersehen. Das einzige was ich sonst daran auszusetzen habe – wieso müssen wir noch bis 2019 warten um zu wissen, wie es weitergeht?

The Penguin Lessons – Tom Michell
Irgendeine Chance als Pinguin-Fan dieses Buch zu verpassen? Nach einer wahren Geschichte erzählt der Autor wie er in den 70er Jahren in Südamerika einen Pinguin gerettet hat und dieser ihn danach nicht mehr verlassen wollte. Eine herzerwärmende Geschichte, die einem auch viel über das Leben in Südamerika zu der Zeit beibringt. Und jetzt möchte ich auch gerne einen Pinguin als Haustier! Das einzige was ich am Buch etwas auszusetzen hat, war dass der Pinguin nicht so sehr im Mittelpunkt stand, wie gedacht. Stattdessen ist es doch eher das Leben des Autoren in Südamerika und die Lebensumstände zu der Zeit.

Justice Buried – Hillary Thompson
Dieses Buch befindet sich schon auf meinem Kindle, seit ich es 2016 bekommen habe. Jetzt kam ich endlich mal dazu es abzuhaken, auch um abschätzen zu können, ob ich 2018 die Reihe auf meine „zu beenden“-Liste setzen möchte. Es hat mich doch eher positiv überrascht, daher werde ich es wohl oder übel auf meine Liste müssen und sie somit noch weiter verlängern. Auch wenn es leider ein Liebesdreieck beinhaltet, ist es doch zumindest kein Insta-Love und die Story ist spannend genug, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht.

Gespielt

Final Fantasy XII: The Zodiac Age
Hotel Dusk: Room 215

Gekauft

Bücher

Bis auf die Bücher aus den Buchboxen sind diesen Monat gar keine physischen Bücher bei mir eingezogen. Nein, auch nicht zu Weihnachten. Meine Familie hat ehrlich gesagt keine Ahnung was ich lese, kann mit Amazon-Wunschlisten nichts anfangen und findet es auch nicht so toll, wie viele Bücher bei mir rumstehen. Dafür habe ich in den Amazon Sales aber richtig zugeschlagen! An einem Tag gab es ganz viele Star Wars-Bücher für nur 99p das Stück und nur wenige Tage später gab es gleich zwei ganze Reihen von Mark Lawrence für den gleichen Preis. Auch das hochgelobte ACOTAR ist bei mir eingezogen, aber da habe ich es nicht eilig reinzuschnuppern.

eBooks
A Closed and Common Orbit – Becky Chambers
Star Wars: Thrawn – Timothy Zahn
Star Wars: Darth Plagueis – James Luceno
Star Wars: Catalyst: A Rogue One Novel – James Luceno
Star Wars: Episode IV: A New Hope: Official 40th Anniversary Collector’s Edition – George Lucas
Star Wars: Bloodline – Claudia Gray
Star Wars: Battlefront II: Inferno Squad
The Broken Empire Reihe – Mark Lawrence (bestehend aus Prince of Thorns, King of Thorns, Emperor of Thorns)
Red Queen’s War Reihe – Mark Lawrence (bestehend aus Prince of Fools, The Liar’s Key, The Wheel of Osheim)
A Court of Thorns and Roses Reihe – Sarah J. Maas (bestehend aus A Court of Thorns and Roses, A Court off Mist and Fury, A Court of Wings and Ruin)
Strange the Dreamer – Laini Taylor
The Loneliest Girl In the Universe – Lauren James
Three Dark Crones – Kendare Blake
The Bone Season Reihe – Samantha Shannon (bestehend aus The Bone Season, The Mime Order, The Song Rising)

Buchboxen  (Achtung, SPOILER!):

Otherworld – Jason Segel & Kristen Miller
Everless – Sara Holland
Kat and Meg Conquer the World – Anna Priemaza

Games

Auch bei den Spielen ist es diesen Monat ausschließlich digital geblieben. Ich habe im App Store entdeckt, dass Daedelic einen ganzen Haufen ihrer preisgekrönten Adventure-Titel für nur 1,09€ das Stück angeboten haben. Da habe ich doch gleich zugeschlagen! Vor allem da ich bereits vor etwa 2 Jahren Deponia beendet habe und aufgrund des Preises bisher die Reihe noch nicht beenden konnte.

Chaos of Deponia
Goodby Deponia
The Night of the Rabbit
Das schwarze Auge – Die Ketten von Satinav

Ausblick

Im Januar werde ich das erste Mal an Challenges teilnehmen, daher werde ich mal schauen wie ich meine Bücherauswahl mit den Challenges vereinen kann. Hier seht ihr welche Challenges es im Detail sind. Für die Challenge Ran an den SuB mit Ava habe ich mir bereits 4 Bücher ausgewählt, die ich auch auf jeden Fall schaffen werde. Darüber hinaus werde ich aber auch noch möglichst viele lesen um auch mehr von den anderen Challenges abhaken zu können. Auch spiele-technisch möchte ich wieder einen großen Konsolentitel und eins meiner neuen Adventures auf den Computer beginnen.

3 comments / Add your comment below

  1. Alle Achtung 😶 11 Bücher 😄 So viel hab ich glaube ich noch nie geschafft.
    Ich dagegen habe überhaupt keins geschafft aber dafür gestern eins beendet. Der Januar wird hoffentlich besser:D

    Deponia habe ich mal über eine Demo ausprobiert aber es war nicht so mein Humor 😄
    LG Kira 🌹

    1. Mein Rekord ist tatsächlich der Oktober mit 17 Büchern, wobei 2 davon Graphic Novels und 2 recht kurze Bücher waren. Manchmal läuft es einfach sehr gut 😀
      Dann fängt das Jahr doch gut an! Hast du dir ein bestimmtes Ziel gesetzt oder liest du so wie es kommt?

      Deponia hat schon einen sehr speziellen Humor, das stimmt schon. Aber ich fand die Geschichte trotzdem ganz interessant 🙂

      LG
      Anja

      1. Ich lese so wie es kommt:D Wenn ich einen Plan mache schaffe ich meist sogar weniger. Ich möchte mich beim lesen einfach nicht unter Druck setzen^^ Im Kopf hab ich aber schon eine ungefähre Reihenfolge für den SUB 😀

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: