Wrap Up

[Jahresrückblick] Mein Lesejahr 2017 – Tops & Flops

2017 war ein sehr erfolgreiches Lesejahr für mich und auch das erste, in dem ich meine gelesenen Büchern getrackt habe. Da 2017 für mich das erste vollständige Arbeitsjahr nach meinem Uniabschluss ist, hatte ich mir nur ein Jahresziel von insgesamt 60 Büchern gesteckt. Überraschenderweise habe ich es sogar geschafft 106 Bücher zu lesen! In den 106 Büchern habe ich zwar Graphic Novels mitgezählt, jedoch keine Comics. Damit bin ich super zufrieden und zeigt mir auch, dass mir selbst ein recht stressiger Arbeitsalltag nicht meine Leselust nehmen kann.

Tops

Natürlich sind mir dabei auch wieder einige Bücher besonders gut in Erinnerung geblieben. Diese möchte ich euch hier gerne kurz mit Klappentext in keiner bestimmten Reihenfolge vorstellen:

Rebel of the Sands – Alwyn Hamilton
Dieses Buch war für mich so etwas wie meine YA-Überraschung des Jahres. Der erste Band ist bereits in Mai 2016 erschienen, als es auch schon etwas durch die Büchercommunity geisterte. Ich hab mir erstmal nicht viel dabei gedacht und es dann bei Gelegenheit im Sonderangebot auf mein Kindle geladen. Wer hätte ahnen können, dass es mir wirklich SO gut gefällt. Die Wüstenwelt zieht einen in den Bann und die Charaktere wachsen einem ans Herz.

Mortals rule the desert nation of Miraji, but mythical beasts still roam the wild and remote areas, and rumor has it that somewhere, djinn still perform their magic. For humans, it’s an unforgiving place, especially if you’re poor, orphaned, or female.
Amani Al’Hiza is all three. She’s a gifted gunslinger with perfect aim, but she can’t shoot her way out of Dustwalk, the back-country town where she’s destined to wind up wed or dead.
Then she meets Jin, a rakish foreigner, in a shooting contest, and sees him as the perfect escape route. But though she’s spent years dreaming of leaving Dustwalk, she never imagined she’d gallop away on mythical horse—or that it would take a foreign fugitive to show her the heart of the desert she thought she knew. (Quelle: Goodreads)

Geekerella – Amy Poston
Wie der Name schon sagt ist Geekerella ein Cinderella-Retelling mit Fandoms, also das perfekte Buch für einen Nerd wie mich (und euch?). Um es kurz zu sagen – dieses Buch macht einfach Spaß! Die Autorin hat das Ausleben eines Fandoms einfach super wiedergegeben und nach dem Lesen hatte ich riesige Lust auch mal eine Comic Con mitzuerleben. Es lohnt sich auch einmal die Acknowledgements durchzulesen, bei dem mir folgender Satz in Erinnerung geblieben ist: „Never give up on your dreams, and never let anyone tell you that what you love is inconsequential or useless or a waste of time. Because if you love it? […] That is never a waste of time. Because in the end we’re all just a bunch of weirdos standing in front of other weirdos, asking for their username.“ Hach, da ging mir das Herz auf! Definitiv ein Buch, in das ich mich immer wieder gerne stürzen möchte. Look to the Stars. Aim. Ignite.

Geek girl Elle Wittimer lives and breathes Starfield, the classic science-fiction series she grew up watching with her late father. So when she sees a cosplay contest for a new Starfield movie, she has to enter. The prize? An invitation to the ExcelsiCon Cosplay Ball and a meet-and-greet with the actor slated to play Federation Prince Carmindor in the reboot. With savings from her gig at the Magic Pumpkin food truck and her dad’s old costume, Elle’s determined to win – unless her stepsisters get there first.
Teen actor Darien Freeman used to live for cons – before he was famous. Now they’re nothing but autographs and awkward meet-and-greets. Playing Carmindor is all he has ever wanted, but Starfield fandom has written him off as just another dumb heartthrob. As ExcelsiCon draws near, Darien feels more and more like a fake – until he meets a girl who shows him otherwise. But when she disappears at midnight, will he ever be able to find her again? (Quelle: Goodreads)

Nevernight: Die Prüfung – Jay Kristoff
Warum ich das Buch so unglaublich gut finde habe ich bereits hier in einem eigenen Beitrag erzählt. Die Welt ist faszinierend, die Handlung gnadenlos, die Protagonistin ein absoluter Badass-Assassine und Jay Kristoffs Schreibstil ist wunderbar humorvoll und einzigartig. Ich freue mich wahnsinnig in den zweiten Band Godsgrave einzutauchen, der Anfang nächsten Jahres auch auf Deutsch erscheinen wird.

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet … (Quelle)

Eliza and her Monsters – Francesca Zappia
Hier haben wir ein weiteres Buch über Fandoms und Nerd-Kultur, nur dieses Mal im Bereich Web Comics und Fanfiction. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen, weil es mich einfach nicht losgelassen hat, wie Eliza es schafft ihre Angst zu überwinden. Das Buch kann mit Fangirl von Rainbow Rowell verglichen werden, nur dass die Protagonistin hier mit einer psychischen Krankheit zu kämpfen hat. Das Buch glänzt außerdem mit wunderschönen Illustrationen aus dem fiktiven Webcomic Monstrous Sea – auch hier klare Leseempfehlung.

In the real world, Eliza Mirk is shy, weird, and friendless. Online, she’s LadyConstellation, the anonymous creator of the wildly popular webcomic Monstrous Sea. Eliza can’t imagine enjoying the real world as much as she loves the online one, and she has no desire to try.
Then Wallace Warland, Monstrous Sea’s biggest fanfiction writer, transfers to her school. Wallace thinks Eliza is just another fan, and as he draws her out of her shell, she begins to wonder if a life offline might be worthwhile.
But when Eliza’s secret is accidentally shared with the world, everything she’s built—her story, her relationship with Wallace, and even her sanity—begins to fall apart. (Quelle: Goodreads)

Even the Darkest Stars – Heather Fawcett
Das Buch habe ich in der FairyLoot im September erhalten. Vorher hatte ich noch nie davon gehört und auch beim Lesen des Buchrückens hatte es mich überhaupt nicht gepackt, aber auf irgendeine Art und Weise hat mich die Story letztendlich von vorne bis hinten in den Bann gezogen. Ich tue mich normalerweise sehr schwer mit Büchern in denen es „nur“ um eine Reise geht und ich hatte auch immer wieder Bilder vom Film Everest im Kopf, den ich auch nicht sonderlich mochte. Deswegen ist es für mich umso erstaunlicher, wie sehr ich das Buch genossen habe. Ob es an den magischen Wesen oder den Charakteren lag – mir bleibt das Buch definitiv als Highlight in Erinnerung. Es lässt sich halt nicht alles einfach so erklären.

Kamzin has always dreamed of becoming one of the Emperor’s royal explorers, the elite climbers tasked with mapping the wintry, mountainous Empire and spying on its enemies. She knows she could be the best in the world, if only someone would give her a chance.
But everything changes when the mysterious and eccentric River Shara, the greatest explorer ever known, arrives in her village and demands to hire Kamzin—not her older sister Lusha, as everyone had expected—for his next expedition. This is Kamzin’s chance to prove herself—even though River’s mission to retrieve a rare talisman for the emperor means climbing Raksha, the tallest and deadliest mountain in the Aryas. Then Lusha sets off on her own mission to Raksha with a rival explorer who is determined to best River, and Kamzin must decide what’s most important to her: protecting her sister from the countless perils of the climb or beating her to the summit.
The challenges of climbing Raksha are unlike anything Kamzin expected—or prepared for—with avalanches, ice chasms, ghosts, and even worse at every turn. And as dark secrets are revealed, Kamzin must unravel the truth of their mission and of her companions—while surviving the deadliest climb she has ever faced. (Quelle: Goodreads)

Ready Player One – Ernest Cline
Wer als Leser auch Videospiele mag kommt um Ready Player One eigentlich nicht vorbei. Vor allem jetzt nicht, da der Film im März 2018 in die Kinos kommt. Das Buch sticht durch das Zusammenspiel von zwei Welten heraus – einer Welt mit einem Zukunftsszenario, was leider gar nicht mal total ausgeschlossen ist, und der virtuellen Welt OASIS, in der sich so ziemlich der gesamte Alltag abspielt. Als Gamer hat es mir einfach gefallen, wie die Charaktere auf ihrer Quest vorangeschritten sind, wie sie Barrieren überwunden und nebenbei auch noch die reale Welt verändert haben. Ernest Cline hat übrigens eine Fortsetzung angekündigt – ich freue mich riesig drauf!

In the year 2044, reality is an ugly place. The only time teenage Wade Watts really feels alive is when he’s jacked into the virtual utopia known as the OASIS. Wade’s devoted his life to studying the puzzles hidden within this world’s digital confines, puzzles that are based on their creator’s obsession with the pop culture of decades past and that promise massive power and fortune to whoever can unlock them. When Wade stumbles upon the first clue, he finds himself beset by players willing to kill to take this ultimate prize. The race is on, and if Wade’s going to survive, he’ll have to win—and confront the real world he’s always been so desperate to escape. (Quelle: Goodreads)

Wolf by Wolf – Ryan Graudin
Auch über dieses Buch habe ich hier bereits in etwas mehr Ausführlichkeit geschrieben. Wie so einige Bücher dieses Jahr war auch Wolf by Wolf für ein absolutes Überraschungshighlight. Mit sehr gut ausgearbeiteten Dynamiken zwischen den Charakteren, einem leicht paranormalen Twist in Form von Shapeshifting und einem wunderbar unvorhersehbaren Plottwist, kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich nicht durch diese alternativen geschichtlichen Ereignissen abschrecken lässt.

The year is 1956, and the Axis powers of the Third Reich and Imperial Japan rule. To commemorate their Great Victory, Hitler and Emperor Hirohito host the Axis Tour: an annual motorcycle race across their conjoined continents. The victor is awarded an audience with the highly reclusive Adolf Hitler at the Victor’s Ball in Tokyo.
Yael, a former death camp prisoner, has witnessed too much suffering, and the five wolves tattooed on her arm are a constant reminder of the loved ones she lost. The resistance has given Yael one goal: Win the race and kill Hitler. A survivor of painful human experimentation, Yael has the power to skinshift and must complete her mission by impersonating last year’s only female racer, Adele Wolfe. This deception becomes more difficult when Felix, Adele twin’s brother, and Luka, her former love interest, enter the race and watch Yael’s every move.
But as Yael grows closer to the other competitors, can she bring herself to be as ruthless as she needs to be to avoid discovery and complete her mission? (Quelle: Goodreads)

Mistborn – Brandon Sanderson
Ist in den letzten Jahren eigentlich irgendjemand um Brandon Sanderson drumherum gekommen? Auf BookTube hatte man nicht das Gefühl ihm entfliehen zu können. Aber das ist für mich auch gar nicht schlimm. Nachdem ich 2016 bereits sein Erstlingswerk Elantris gelesen hatte, habe ich mich dieses Jahr in die Mistborn-Reihe gestürzt. Und ich muss sagen, dass ich dem Hype verfallen bin. Auch mich hat die Welt, die Handlung und vor allem haben mich auch die Charaktere in ihren Bann gezogen. Das Magiesystem ist absolut einzigartig, die Handlung gnadenlos und gespickt mit Plottwists und ich habe selten ein Ende zu dieser Trilogie erlebt, dass mich so zufrieden gestellt hat. Definitiv ein Highlight.

In a world where ash falls from the sky, and mist dominates the night, an evil cloaks the land and stifles all life. The future of the empire rests on the shoulders of a troublemaker and his young apprentice. Together, can they fill the world with color once more? (Quelle: Goodreads)

Flops

Leider konnten mich natürlich nicht alle Bücher überzeugen. Während die meisten mir immer noch gut gefallen haben, gab es leider auch einige Bücher, die meinen Erwartungen einfach gar nicht gerecht wurden oder in meinen Augen einfach nicht gut waren. Das waren vor allem die folgenden Titel:

Night Circus – Erin Morgenstern
Dieses Buch ist wahrscheinlich der beliebteste Titel in meiner Liste. Ich hatte aber leider das Gefühl, dass so viel Potential verschenkt wurde. Die Liebesgeschichte war für mich nicht nachvollziehbar und die Handlung schritt recht unspektakulär voran. Es hat seinen ganz eigenen Stil, der wohl bei vielen sehr gut anzukommen scheint, mich hat er nur leider nicht überzeugt. Das Buch ist auf keinen Fall schlecht, es war nur einfach nicht meins, obwohl ich mir recht viel erhofft hatte.

Brisingr & Inheritance – Christopher Paolini
Band 3 und 4 von Eragon – man habe ich mich hier durchgequält. Am liebsten hätte ich die Reihe abgebrochen und beiseite gelegt, aber wenn man schon so weit gekommen ist, will man eigentlich zu Ende lesen. Die Charaktere sind einfach unsympathisch, die Handlung wird künstlich in die Länge gestreckt und der Schreibstil war so langatmig. Auch hier – leider absolut nicht meins.

The Bronze Horseman – Paullina Simmons
Dieses Buch ist selber eigentlich einen Roman als Bewertung wert. Ich kann leider absolut nicht verstehen, wie das Buch eine Zeit lang so hochgelobt werden konnte. Auf viel zu vielen Seiten geht es um die Liebesgeschichte von Tatiana und Alexander während des zweiten Weltkriegs in Leningrad. Der geschichtliche Hintergrund mag ganz gut gemacht worden sein, aber die Beziehung der beiden Protagonistin und von vorne bis hinten einfach problematisch! Sie sind nicht gut füreinander und werden als DAS Liebespaar dargestellt. Ich habe mir im Anschluss die Story der Folgebände durchgelesen – es wird nicht besser. Wer sich hier einmal tiefer einlesen möchte, dem kann ich die Vielzahl an Goodreads-Rezensionen ans Herz legen, die die problematischen Themen aus dem Buch wirklich sehr gut beleuchten.

Wicked Like a Wildfire – Lana Popovic
Mein erstes FairyLoot-Buch! Und leider war auch das Buch nicht meins. Ich kann gut nachvollziehen, warum andere das Buch genossen haben mochten, der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr speziell. Mich erinnert er ein bisschen an Laini Taylor. Leider hat mich auch die Story nicht mitgerissen. Es hat mich so gelangweilt, dass ich den Entscheidungen der Charaktere nicht mehr folgen konnte und dann oft nicht mehr wusste wieso sie genau das tun, was sie tun. Auch hier – kein schlechtes Buch, aber definitiv kein gutes Buch für mich.

Almost a Fairytale: Verwunschen – Mara Lang
Ein weiteres Buch aus einer Buchbox. Dieses habe ich in der Bookish Prophet-Box erhalten und war auch von der Inhaltsangabe sehr angetan! Aber für mich gab es einfach so viele Probleme: Es war viel zu brutal für ein Jugendbuch, die Action ging einfach Schlag auf Schlag weiter ohne Pause, die Liebesbeziehung war nicht nachvollziehbar, die Protagonistin einfach viel zu naiv und hat dumme Entscheidungen gefällt und leider hat auch der Märchenaspekt mich nicht überzeugt. Die Prämisse hatte wirklich super viel Potential, aber für mich war es leider eines der enttäuschendsten Bücher dieses Jahr.

Caraval – Stephanie Garber
Man war das Buch gehypt… und in der deutschen Bloggerszene habe ich keine einzige schlechte Bewertung gesehen, während es im Englischen doch öfters auseinandergerissen wurde. Vielleicht lag es einfach an der Übersetzung? Wie auch immer, ich mochte das Buch leider auch nicht und bis auf das Ende ist auch fast nichts von der Story in meinem Kopf geblieben. Ich weiß nur noch, dass sie von einem Erlebnis ins andere gestürzt ist, ich aber der Handlung kaum folgen konnte, was aber vielleicht auch daran lag, dass man im eBook so schlecht auf die Karte zurückgreifen kann. Und das Ende war mir einfach viel zu überdreht und hat bei mir eher einen Eindruck von „… Ernsthaft?!“ hinterlassen. Den zweiten Band werde ich eher nicht lesen.

Reckless – Cornelia Funke
Das Buch hatte ich ganz kurz im November Wrap-Up angesprochen. Ich hatte mir so viel versprochen, da es ja doch eine sehr interessante Grundstory mit der Märchenwelt hat. Ich konnte mit den Charakteren jedoch nicht mitfühlen, die Handlung hat mich nicht mitgerissen und überhaupt war mir alles was im Buch passierte so ziemlich egal. Insgesamt also eher eine Enttäuschung für mich, was ich sehr schade finde.

So, das waren sie – meine Tops und Flops aus 2017. Ich schätze mal einige meiner Flops sind eher „Unpopular Opinions“, wie es auf BookTube gerne genannt wird. Es sind doch einige Bücher dabei, zu denen ich vorrangig positive Rezensionen gefunden habe. Aber für mich waren sie dann doch eher enttäuschend. Habt ihr von den genannten Büchern etwas gelesen? Was sind eure Tops und Flops?

Loading Likes...

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.