Montagsfrage

[Montagsfrage] Hast du schon mal ein Buch abgebrochen?

Nachdem ich die letzten paar Montagsfragen von Buchfresserchen ausgesessen habe, möchte ich kurz vor der Weihnachtspause noch einmal meinen Senf dazu geben. Das Thema ist dieses Mal:

Hast du schon einmal ein Buch einfach nicht zu Ende gelesen, oder kämpfst du dich auf jeden Fall bis zum Schluss durch?

So gerne ich sagen wollen würde, dass ich jedes Buch beende, so muss ich doch leider zugeben, dass das nicht der Fall ist. Ich versuche wirklich mich durch jedes Buch zu kämpfen in der Hoffnung, dass es gegen Ende noch besser wird und dadurch ist meine Abbruchrate auch sehr gering. Manchmal ist mein Kampfgeist sogar so stark, dass ich mich durch ganze Reihen quäle. Prominentes Beispiel ist hierfür wohl Eragon von Christopher Paolini, bei dem ich mich bei Band 3 und 4 nur noch gequält habe. Warum dann beenden? Für mich fühlt es sich sonst einfach wie Geldverschwendung an, wenn man die gesamte Reihe bereits besitzt und die ersten Bänder gelesen hat.

Ich nehme mir aber für die Zukunft vor öfters den Mut zu haben Bücher abzubrechen, wenn sie mir absolut nicht gefallen. Das habe ich bisher einfach viel zu selten gemacht, aus dem Drang heraus  immer bis zur letzten Seite zu lesen. Aber bei der Menge an ungelesen Büchern möchte ich mich eigentlich nur mit wirklich guten Büchern beschäftigen anstelle Werke voller Klischees, Plot Holes und Rechtschreibfehlern lesen zu müssen. Es ist ja schließlich nur ein Hobby für mich.

Die letzten Bücher, die mir einfallen, die ich abgebrochen habe sind Diamant von Andreas Brandhorst und Red Rising von Pierce Brown. Diamant hatte ich für 1€ im Second-Hand-Laden mitgenommen, weil ich mehr im Bereich Sci-Fi ausprobieren wollte. Ich habe es aber schon nach wenigen Seiten aus der Hand gelegt, weil ich nicht wirklich reinkam.

Bei Red Rising tut es mir wirklich Leid, dass ich es abgebrochen habe. Ich wollte es so unbedingt mögen! Ich höre fast ausschließlich Gutes über die Reihe, aber nach etwa 170 Seiten konnte ich den Schreibstil des Autoren einfach nicht mehr ertragen. Vom Plot sollte es eigentlich auch eine Reihe sein, die mich total packen sollte, aber nach jedem Kapitel musste ich mich so sehr zwingen weiter zu lesen, dass ich es einfach weglegen musste. Hier werde ich dem Buch jedoch noch eine zweite Chance geben – vielleicht war meine Lesestimmung einfach die Falsche? Sollte ich beim zweiten Versuch wirklich noch Probleme haben, dann werde ich mir Red Rising mal auf Deutsch besorgen, vielleicht kann ich dann über den Schreibstil hinweg sehen. Ihr seht – diese Reihe möchte ich trotz Abbruch unbedingt lesen!

Loading Likes...

6 Comments

  • laberladen

    Obwohl ich mir das Recht schon nehme, ein Buch nicht zu Ende zu lesen, bin ich auch einfach viel zu neugierig, um ein Buch tatsächlich abzubrechen. Vielleicht wird es ja doch noch …. oder zumindest will ich begründen können, was mir wieso nicht gefallen hat und deshalb bleibe ich doch bis zum Ende dabei.
    Im Laufe der Jahre werde ich auch bei der Buchauswahl besser und weiß schon meistens vorher, ob mir ein Buch gefallen wird oder nicht. Da gibt es nicht so oft böse Überraschungen. Zum Glück.

    LG Gabi

  • wortmagieblog

    Huhu 🙂

    “Kampfgeist” – das ist genau die richtige Formulierung. Den besitze ich auch im Übermaß und beiße mich eisern selbst durch unteriridisch schlechte Bücher durch, meist sogar mit einer extra Portion Verbissenheit. Dabei treibt mich nicht nur die Hoffnung an, dass es noch gut werden könnte, sondern auch meine Überzeugung, nur dann eine faire Rezension schreiben zu können, wenn ich das Buch vollständig kenne. Und manchmal, in ganz seltenen Fällen, habe ich so viel Spaß daran, mich über ein grottenschlechtes Buch aufzuregen, dass mir mein Durchhaltevermögen doch was bringt. 😉

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

  • msmedlock

    Hallo, Anja!
    Oh, schlechter Schreibstil, das kenn ich. Ich hasse es, wenn ich einfach nicht in den Fluss reinkomme, über jedes dritte Wort stolpere und falle und das Gefühl habe, das Buch sei von einer 14-jährigen geschrieben worden. Das sind die Bücher, die ich weglege und zu denen ich dann aber auch nicht mehr greife. (Das sind auch die, über die ich mich immer wahnsinnig ärgere, von wegen Geldverschwendung und so.)
    Ansonsten höre ich eigentlich immer auf meinen Bauch und lege halt mal ein Buch wieder zurück auf den SuB. So richtig für immer abgebrochen werden Bücher deshalb nur selten. 🙂
    LG, m

  • Mikka Liest

    Huhu!

    Ich musste lachen, weil mich mein bester Freund vor vielen Jahren um 2 Uhr morgens angerufen hat, nur um mir zu erzählen, wie grottenschlecht seiner Meinung nach Eragon ist – und dass ich weder das Buch lesen noch den Film schauen darf. Auf gar keinen Fall. Habe ich dann auch tatsächlich nie getan!

    Ist mir aber auch schon passiert, dass ich eine Reihe nur deshalb komplett gelesen habe, weil ich sie dummerweise komplett gekauft habe, ohne vorher den ersten Band zu lesen.

    Schade, dass dir Red Rising nicht gefallen hat! Ich fand die ersten beiden Bände toll (den dritten habe ich noch nicht gelesen), aber ich kann schon nachvollziehen, dass sie bestimmt nicht jedermanns Sache ist.

    Meine Antwort zur heutigen Frage findest du bei Interesse HIER. 🙂

    LG,
    Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.